Alternative zum „Elternsprechtag“ 2020/21

Sehr geehrte Eltern,
wie bereits angekündigt und insbesondere aufgrund der Verordnung des Landeshauptmannes Nr. 45 vom 16.10.2020  kann der Elternsprechtag im November nicht in gewohnter Form stattfinden.

 

Folgende Möglichkeiten haben Sie, sich über die Leistungen und Entwicklungen Ihrer Tochter bzw. Ihres Sohnes zu informieren:

 

  1. Im Digitalen Register finden Sie sämtliche Beobachtungen und Leistungsbeurteilungen, darauf haben Sie ständigen Zugriff.
  2. Jede Lehrperson hat eine persönliche Sprechstunde in der Woche (veröffentlicht auf der Schulwebseite unter https://fo-brixen.it/infos-eltern/sprechstunden-lehrpersonen/). Die Anmeldung erfolgt über das Sekretariat (0472/207171) bis spätestens 07:30 Uhr desselben Tages. Da diese Sprechstunden allesamt während der Unterrichtszeit angesiedelt sind und wir weitestgehend den Parteienverkehr vermeiden sollen, müssen wir auf die telematischen Wege ausweichen:
    • Die Lehrpersonen kontaktieren Sie telefonisch.
    • Die Lehrpersonen vereinbaren mit Ihnen eine Videokonferenz.
  3. Eine weitere Möglichkeit, mit den Lehrpersonen in Kontakt zu treten, ist ihnen eine E-Mail zu schreiben mit einer konkreten Anfrage; die Lasis-E-Mail-Adressen sind abrufbar ebenso auf den Schulwebseite unter https://fo-brixen.it/infos-eltern/sprechstunden-lehrpersonen/. Die Lehrpersonen werden sich um eine rasche Antwort bemühen und eventuell – sollte die Anfrage eher persönlich beantwortet werden – das Gespräch mit Ihnen suchen.
  4. Für eine beschränkte Zeit – und zwar vom 09.11. bis 20.11.2020 – werden wir im Digitalen Register einen Mitteilungs-Kanal öffnen, der es Ihnen ermöglicht, auf einfache Art und Weise kurze und punktuelle Anfragen an die Lehrpersonen zu stellen und direkt über das Digital Register beantwortet zu bekommen. Wir beschränken diese Möglichkeit ganz bewusst auf zwei Wochen, da eine Überflut an Mitteilungen im Digitalen Register die planmäßige Arbeit der Lehrpersonen erschweren könnte. Dafür bitten wir um Verständnis.

In diesem Zusammenhang darf ich Sie bitten, grundsätzlich sparsam mit den Anfragen an die Lehrpersonen umzugehen bzw. nur dann den Kontakt zu suchen, wenn es Ihnen notwendig erscheint (z.B. weil es in einem Fach besondere Schwierigkeiten gibt oder Ihr Sohn/Ihre Tochter mehr Betreuung benötigt für die eigenverantwortliche Arbeit in der Fernlernphase…).

Warum sparsam umgehen? Sie können sich vorstellen, dass eine Lehrperson mit beispielsweise 6 Klassen und ca. 100 Schüler*innen es kaum schaffen wird, 100 Anfragen gerecht zu werden.

Diese Form des Elternsprechtages kann den klassischen Elternsprechtag, bei dem es um einen kurzen persönlichen Austausch geht und manchmal auch darum, ein Lob abzuholen, nicht ersetzen; das ist uns klar.

Ich erinnere Sie daran, dass Sie die persönlichen Sprechstunden – vorerst nur auf telematischem Wege –  auch außerhalb der Zeit des „Elternsprechtages“ nutzen können.

Ich danke Ihnen für das Verständnis und die Zusammenarbeit und wünsche Ihnen eine erholsame Zeit.

Der Schuldirektor

Simon Raffeiner

 

Den ersten Teil dieser Mitteilung können Sie auch downloaden: